Helgoland: Natur pur an Deutschlands Küste - Ferienanlagen

Helgoland: Natur pur an Deutschlands Küste

Die Hochseeinsel Helgoland inmitten der Deutschen Bucht liegt etwa vierzig Kilometer vom Festland entfernt, und zwar von der Westküste Schleswig Holsteins und von der niedersächsischen Nordseeküste. Die ursprüngliche große Insel zerbrach im Jahr 1721, seit diesem Zeitpunkt gibt es neben der „Hauptinsel“ eine kleine Nebeninsel, die als „Düne“ bezeichnet wird. Die Einwohnerzahl der Gemeinde beläuft sich auf etwa 1400.

Die natürliche Insel auf hoher See

Am meisten beeindrucken den Besucher bei einem Urlaub Flora und Fauna der Insel, denn deren Naturschutzgebiet stellt einen einzigartigen Lebensraum für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten dar. Das Felswatt ist beispielsweise von unter dreihundert Algenarten besiedelt, darüber hinaus gedeihen dort ganze Tangwälder. Am Fuße der Klippen befinden sich Fragmente von Salzwiesen mit den dafür typischen Pflanzen wie Wilde Rübe oder Strand-Beifuß, der obere Bereich der Insel ist Grünland. Bekannt ist das Eiland in der Nordsee aber vor allem dafür, dass es zu den Orten in Europa zählt, an welchen die meisten Vogelarten nachgewiesen wurden.

Die Sehenswürdigkeiten der Insel

Lange Anna und Lummenfelsen: hohe Gesteinsbrocken, die von Tausenden Seevögeln
bevölkert werden.

  • Hummerbuden: ehemalige Wohnungen und Werkstätten der Fischer.
  • James-Krüss-Museum: Briefe, Manuskripte und Fotografien des Dichters, die im Hof des Helgoland-Museums ausgestellt sind.
  • Leuchtturm: besitzt das lichtstärkste Feuer in Deutschland, das bis zu 28 Seemeilen weit reicht und in klaren Nächten sogar noch auf den Ostfriesischen Inseln zu sehen ist.
  • Richtfunkturm: interessante Stahlkonstruktion mit dreieckigem Querschnitt.
  • St.-Nicolai-Kirche: Die Innenausstattung des Gotteshauses stammt zum Teil aus der alten Inselkirche, die 1945 durch eine Bombe zerstört wurde.
  • Aquarium der Biologischen Anstalt der Insel, das als Lehr-, Forschungs- und Schauobjekt betrieben wird.
  • Unterirdisches Bunkersystem: Etwa vierhundert Meter der Anlage können bei einer Führung besichtigt werden.

Möchten Sie jetzt sofort die Insel entdecken? Dann begeben Sie sich auf eine virtuelle Erkundungstour. Auf www.nordseeklar.de können Sie Helgoland einen Besuch abstatten.

Natur pur und sehenswerte Bauten

Den Besucher der schönen Insel in der Nordsee erwarten neben zahlreichen interessanten Sehenswürdigkeiten wie einen Leuchtturm, ein Aquarium und ein unterirdisches Bunkersystem auch traumhafte Eindrücke aus der Tier- und Pflanzenwelt. Besonders der bunte Reichtum an Vogelarten ist beeindruckend. Ein Urlaub auf Helgoland entspannt Seele, Geist und Körper, da man hier Natur pur genießen und sich gleichzeitig an der Gastfreundlichkeit der Einwohner erfreuen kann.

Copyright: Reinhold Foeger jr. – Foto

Vor Finca, Mökki, Trullo: landestypische Ferienhäuser im Überblick
weiter Wandern an der Cornwall Küste