Ob wandern oder Ski fahren - Tipps für einen gelungenen Urlaub in Berchtesgaden - Ferienanlagen

Ob wandern oder Ski fahren – Tipps für einen gelungenen Urlaub in Berchtesgaden

Ob wandern oder Ski fahren – Tipps für einen gelungenen Urlaub in Berchtesgaden

Drei Freunde sitzen im SchneeBerchtesgaden ist eine Gemeinde im Berchtesgadener Land. Die Wahrzeichen des Berchtesgadener Landes sind der 2.713 m hohe Watzmann (ein zentrales Bergmassiv) und der Nationalpark. In welcher Jahreszeit man auch in die Region reist, immer kann man hier im Schatten der Berge die wundervolle Natur erleben. Ob man wandern oder Ski laufen möchte, die kühnsten Erwartungen an Land und Natur werden erfüllt. Den Urlaub besonders genießen kann man in einer der vielen Ferienwohnungen in Berchtesgaden, denn dadurch bleiben Sie beispielsweise gegenüber den Essenszeiten in Hotels unabhängig.

Wandern rund um Berchtesgaden

Gute Bergschuhe (robuster als Wanderschuhe) sind unerlässlich, wenn man im Berchtesgadener Land wandern möchte. Die Kleidung sollte nach dem sogenannten Zwiebelprinzip zusammengestellt werden. So kann je nach Bedarf Kleidung abgelegt oder übergezogen werden. Verschiedene Wanderwege bieten abenteuerliche Erlebnisse und Spaß:

– Der Malerwinkl Rundweg am Königssee bietet einen wundervollen Blick auf den See. Die Route ist 3,4 km lang und dauert etwa 1 Stunde.

– Eine Wanderung zur Eiskapelle am Fuße der Watzmann-Ostwand ist in Verbindung mit einer Schifffahrt nach St. Bartholomä über den Königsee ein wundervoller Ausflug. Die Route ist 3 km lang und dauert ungefähr 1 Stunde.

– Eine Wanderung zum Grünstein, einem wundervollen Aussichtspunkt zu Füßen des Watzmann, ist gut 5,5 km lang und dauert ca. 3 Stunden.

– Eine Tageswanderung ohne große Anstrengungen führt entlang dem Maximilians-Reitweg durch das weite Tal der Bischofswiesener Ache. Er ist 19 km lang und dauert etwa 6 Stunden.

– Die Tour von der Riedingalm zur Erichhütte führt entlang unter den Südabstürzen des Hochkönigs. Sie ist 16 km lang und dauert 5 Stunden.

Skibergsteigen in und um Berchtesgaden

Das Skitourengehen oder Skibergsteigen wurde zu einer Trendsportart. Dabei gab es bereits im 19. Jahrhundert bis in den Anfang des 20. Jahrhunderts die Skitouren. Wegen fehlender Liftanlagen wurden alle Ausflüge als Skitour durchgeführt. Heute schätzt man das Skibergsteigen, denn es ist nachhaltig und umweltgerecht. Und gerade im Berchtesgadener Land gibt es wundervolle Skigebiete und Skitouren:

– Eine Skitour mit geringen Schwierigkeiten führt vom Hochschwarzeck auf das Hirscheck. Eine Halbtagestour für Sonnenanbeter, Genießer, Skitourenneulinge und für Familien.

– Ebenfalls für Ungeübte und Familien geeignet ist die Skitour auf das Rossfeld. Hier sollte die beschilderte Route beachtet werden.

– Eine Skitour auf der Nordseite des Watzmann vom Falzköpfl zur Gugl ist anstrengend und sollte nur von Könnern begangen werden.

– Bei einer Skitour zur Hochalm erreicht man eine abgespaltene Kuppe der imposanten Felsmauern der Blaueisspitze. Diese Tour ist skitechnisch anspruchsvoll und nur Könnern zu empfehlen.

Berchtesgaden zu jeder Jahreszeit

Es gibt unglaublich viele Ausflugsziele, Wander- und Skitouren in Berchtesgaden und im Berchtesgadener Land für jeden Anspruch und Schwierigkeitsgrad. Wer sich gerne in der freien Natur bewegt, keine Anstrengungen scheut und die würzige Luft der Berge liebt, wird einen Winter- oder Sommerurlaub hier in vollen Zügen genießen.

Bild: Alexander Rochau – Fotolia

Vor Rheinsberg - charmante Urlaubsperle im nördlichen Brandenburg
weiter Die Vielfalt macht’s: Urlaub ist heute mehr als Sonne und Strand