Mit der E-Zigarette auf Reisen - Das müssen Sie beachten - Ferienanlagen

Mit der E-Zigarette auf Reisen – Das müssen Sie beachten

Mit der E-Zigarette auf Reisen – Das müssen Sie beachten

Ein junger Mann mit einer e-ZigaretteDie E-Zigarette ist längst eine Alternative zur herkömmlichen Zigarette geworden, denn Dampfer leben gesünder und sind auch unabhängiger, so heißt es. Daher darf die elektronische Variante natürlich auch im Urlaub nicht fehlen. Doch wie sind die Gepflogenheiten in anderen Ländern? Der folgende Beitrag erläutert, was Sie beim Reisen beachten sollten.

Im Handgepäck aufbewahren

Flugreisende dürfen die eZigarette nur noch im Handgepäck aufbewahren. Der Grund dafür, dass die Mitnahme im aufgegebenen Gepäck verboten ist, liegt an der Brandgefahr. Auch das Aufladen der elektronischen Zigarette per Akku in der Kabine ist mittlerweile untersagt, da sich die Heizelemente in einigen Fällen irrtümlich einschalteten und dadurch zu einem Brand führten.

Aber auch wenn die Mitnahme im Handgepäck gestattet wird, ist die Nutzung an Bord bei den meisten Fluglinien dennoch verboten. Zu beachten ist, dass die Einfuhr einer E-Zigarette in Dubai beispielsweise illegal ist. Zu den liberalsten Ländern zählt Großbritannien, denn hier ist das Dampfen überall erlaubt. In Schweden und Finnland gelten „Teilverbote“. In Deutschland, Frankreich, Russland, Polen, Spanien, Italien, Malta, Tschechien, den Niederlanden, Lettland und Estland ist das Dampfen auch in der Öffentlichkeit erlaubt. In der Ukraine ist die Nutzung der E-Zigarette nicht auf öffentlichen Plätzen erlaubt. In den USA hat jeder Bundesstaat eigene Regelungen, die im Vorfeld erfragt werden sollten.

Flugzeug und Flughafen – Ist die Nutzung erlaubt?

Es gibt derzeit weltweit keine Fluggesellschaft, die den Gebrauch der eZigarette im Flugzeug gestattet. Der Grund hierfür könnte darin liegen, dass einige Airlines auf den Flügen Nikotin-Inhalatoren verkaufen. Wer sein Dampfgerät gern mit in das Flugzeug nehmen möchte, sollte dieses im Vorfeld vollständig auseinanderbauen und eventuell auch darauf verzichten, den Akku im Handgepäck mit sich zu führen. Wenn Sie eine kleine Flasche E-Liquid transportieren möchten, muss dies in den dafür vorgesehenen Beuteln für Flüssigkeiten geschehen. Da die Mitarbeiter beim Zoll oder an den Flughäfen in einigen Ländern die eZigaretten nicht kennen, sollten Sie mit Verzögerungen rechnen, da diese vielleicht für gefährliche Gegenstände gehalten werden. Es ist daher ratsam, dass die mitgeführte Liquidmenge den tatsächlichen Eigenverbrauch nicht überschreitet, um falsche Verdächtigungen zu vermeiden.

Im Vorfeld informieren

Beim Reisen mit eZigarette ist es wichtig, sich zu informieren: Je nach Land und Regelung können keine allgemeinen Aussagen getroffen werden. Vor der Reise sollten Sie daher sicherstellen, dass die Einfuhr und der Gebrauch der E-Zigarette und des Liquids im entsprechenden Land erlaubt sind. Viele Länder erkennen den Vorteil der E-Zigaretten gegenüber dem herkömmlichen Tabakrauch an. In anderen Gebieten hingegen kann der Dampfspaß stark eingeschränkt oder sogar verboten sein.

Haben Sie geklärt, ob, wie und wann Sie an Ihrem Urlaubsort dampfen dürfen, sollten Sie sich um das notwenige Zubehör für Ihre eZigarette für die Reise und vor allem den Aufenthalt kümmern. Denn in manchen Ländern herrschen andere Standards oder Ihr Lieblingsliquid ist nicht verfügbar. So könnten Sie dann doch noch zum Nicht-Dampfer werden, obwohl Sie dampfen dürfen.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und einen schönen Urlaub!

Img: Thinkstock, 481245235, iStock, Minerva Studio

Vor Sportarten in der Auvergne: Da ist für jeden Aktiv-Urlauber etwas dabei!
weiter Checkliste für den Urlaub: Bloß nichts vergessen!