Kletterspaß in luftigster Höhe - Ferienanlagen

Kletterspaß in luftigster Höhe

Kletterspaß in luftigster Höhe

Mut, Geschicklichkeit und Schwindelfreiheit – das alles ist erforderlich, wenn man sich bis ganz oben auf den 13 Meter hohen „Skytrail“ wagen will. Doch der luftige Gang inmitten der schönen Allgäuer Landschaft bei Immenstadt am Großen Alpsee verspricht jede Menge Spaß und Nervenkitzel. Ab Mitte Juli können Gipfelstürmer und Naturliebhaber bei einem Urlaub nicht nur Wander- und Bergtouren im Naturpark Nagelfluhkette unternehmen, sondern ganzjährig ihre Höhentauglichkeit am neuen XXL-Klettergerüst aus Stahl erproben.

Gefahrlos Grenzen ausloten

Hängen, pendeln, schaukeln, balancieren, greifen, loslassen, nachfassen: Wer sich auf den dreistöckigen „Skytrail“ mit seinen Wackelbalken, Stangen, Stufen und Netzen wagt, kann auf abwechslungsreichen Routen seine eigenen Grenzen ausloten und Klettererfahrungen sammeln. Sicherheit ist dabei erstes Gebot. Im Gegensatz zu herkömmlichen Klettergärten, wo man mit zwei Sicherungen ausgestattet wird und die Karabiner bei jeder Richtungsänderung umständlich aus- und umgehängt werden müssen, fährt beim „Skytrail“ die Sicherungsleine immer mit und man kann sich damit völlig frei im Parcours bewegen. Ein versehentliches Aushängen ist nicht möglich. Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen gibt es bei der Alpsee Immenstadt Tourismus GmbH unter www.AlpseeSkytrail.de.

Für Touren in die Bergwelt vorbereiten

Nur zwei solcher Kletterparcours auf Metallstützen gab es bislang in Deutschland, der dritte ist nun zugleich der höchste und dennoch absolut familientauglich. Klettermaxe ab 1,20 Meter Körpergröße können nach einer Einweisung und Sicherung durch das Personal von Stockwerk zu Stockwerk über die Hindernisse kraxeln. Für die ganz Kleinen gibt es ein niedrigeres Klettergerüst mit kindgerechten Elementen zum gemeinsamen Ausprobieren mit einem Elternteil.

Die neue Attraktion soll aber nicht nur Spaß machen, sondern getreu dem Motto der Ferienregion „Berge für Einsteiger“ gleichzeitig für geplante Touren in die Bergwelt vorbereiten. Denn nach der ersten Erfahrung auf dem Alpsee Himmelspfad weiß jeder genau, wo er in puncto Trittsicherheit und Gleichgewichtsgefühl steht. Wer die entsprechenden Fähigkeiten verbessern möchte, probiert das Balancieren einfach mehrmals. (djd)

Foto: Gut gesichert: Jeder Besucher trägt einen Klettergurt, der über ein Sicherungsseil mit einer Führungsschiene verbunden ist.
Foto: djd/Alpsee Immenstadt Tourismus GmbH

Vor Abwechslungsreicher Familienurlaub im Naturpark Zittauer Gebirge
weiter Cluburlaub auf der Fernstrecke