Fernweh ade – auch solo: Singlereisen auf dem Vormarsch

Wenn Alleinstehende vom Fernweh gepackt werden, verzagen sie oft. Alleine verreisen bringe doch keinen Spaß, würde die Einsamkeit noch verstärken. Stimmt nicht, sagen Alleinreisende. Und die Reiseveranstalter stimmen zu: Eine wachsende Zahl von ihnen hat Single-Reisen im Angebot.

Vier Millionen Deutsche verreisen allein

Jedes Jahr gehen vier Millionen Deutsche allein auf Reise – so Zahlen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e. V. (FUR). Tendenz steigend. Dabei handelt es sich nicht nur, wie man annehmen könnte, um Senioren, die alleine leben. Auch junge Leute wagen inzwischen öfter einen Trip ohne Begleitung.

Im Trend liegen Alleinreisen in der Gruppe – so merkwürdig sich das anhört. Auf solchen Touren steht das Kennen- und im Idealfall Schätzenlernen der Mitreisenden im Vordergrund. Diverse Reiseveranstalter, darunter Branchengrößen wie TUI und Schauinsland, bieten spezielle Single-Reisen an.

Verband für Single-Urlauber bietet spezielle Reisen an

Seit 1998 gibt es sogar einen Verband für Single-Urlauber, den Bundesverband der Alleinreisenden (BVA) mit Sitz in Kassel. Der Verband möchte Menschen, die derzeit ohne Reisepartner sind, aber trotzdem gemeinsam mit anderen Urlaub machen wollen, eine Auswahl an Zielen bieten. Dabei sollen sich „neue Kontakte und gemeinsame, schöne Reiseerlebnisse in netter Gesellschaft von Teilnehmer/innen in der gleichen Situation ergeben“, so der Verein auf seiner Website. Rund 30 Reisen jährlich hat der BVA im Programm, je nach Reiseziel liegt das Alter der Teilnehmer zwischen 40 und 70 Jahren. Die Unterbringung erfolgt ausschließlich in Einzelzimmern, Paare nehmen an den Reisen des BVA nicht teil. Ob Mallorca oder Bodensee, Tanzwochenende oder Spielwochenende – Reisen beim BVA enthalten auch immer ein Tagesprogramm, das die Reiseteilnehmer bei Laune halten und für neue Freundschaften sorgen soll. Ein Spielwochenende in Oberhof zum Beispiel bietet alleinstehenden Freunden von Kartenspielen wie Doppelkopf oder Skat die Gelegenheit, nach Herzenslust Karten zu kloppen. Geselliger als Automaten- oder Tischspiele auf dem Handy ist das allemal.

Urlaub als Selbstfindungstrip

Im Gegensatz zu den Alleinreisenden in der Gruppe ziehen gerade junge Leute den Solo-Trip ohne jegliche Reisebegleitung oder Veranstalter vor. Bei dieser Art von Reisen nimmt die Selbstbestimmung, aber auch das intensive Erleben des Reiseziels eine wichtige Rolle ein. Bekanntschaften und sogar Freundschaften können unterwegs natürlich immer noch entstehen, aber wichtiger ist das Kennenlernen der eigenen Person mit all ihren Stärken und Schwächen. Bei keiner Reiseart erfährt man so viel über sich selbst wie beim Alleinreisen – zum Beispiel müssen Entscheidungen allein getroffen werden, es gibt keinen Begleiter oder Veranstalter, der einem das abnimmt. Dafür ist aber auch die Freiheit deutlich größer – der Solo-Reisende muss auf niemanden Rücksicht nehmen, kann tun und lassen, was er will. Jeder, der sich schon mal mit seinem Urlaubspartner über Strand oder Museum gestritten hat, wird dies zu schätzen wissen.

Bildquelle: Thinkstock, 452416983, moodboard RF, moodboard